Mein Bewertungssystem

Um meine Buchbewertungen in Rezensionen für euch übersichtlicher zu gestalten, habe ich mich dazu entschlossen, diese nun mit einem anderen Bewertungssystem als "5 Sterne", "10 Punkte" oder Ähnlichem auszustatten. Diese finde ich meistens leider gar nicht aussagekräftig.

Ich habe also hin und her überlegt, wie ich mein künftiges Bewertungssystem gestalten soll, bis mir dann das tolle System von "Trallafittibooks" einfiel. Davon habe ich mich nun inspirieren lassen und an meine üblichen Empfindungen gegenüber Büchern angepasst.

Künftig teile ich Bücher in eine der vier folgenden Kriterien ein:

  • Highlight
    ... ist ein Buch, welches mich aus den Socken gehauen hat, in meinen Augen perfekt ist und nun zu meinen absoluten Favoriten gehört.
  • Leseempfehlung
    ... ist ein Buch, was mir persönlich sehr gut gefallen hat und ich gerne weiterempfehle, obwohl mir irgendwo irgendetwas gefehlt hat. Ganz nach dem Motto "Jammern auf hohem Niveau".
  • Zwischendurchgeschichte
    ... ist ein Buch, welches perfekt für Zwischendurch ist, d.h. es ist sehr unterhaltsam aber ich würde es wohl eher nicht noch ein zweites Mal lesen.
  • Geschmackssache
    ... ist ein Buch, welches mich nicht komplett überzeugen konnte, aber einem anderen Leser bestimmt gefällt. Bei Büchern scheiden sich die Geschmäcker wie bei allem anderen auch und das ist gut so - sonst hätten wir nicht so eine große Auswahl!
Ich hoffe, damit kann ich euch besser aufzeigen, wie mir ein Buch gefallen hat als z.B. mit "Ich gebe dem Buch 3.5/5 Punkten". Und falls ihr euch fragen solltet, wieso nicht noch ein Kriterium "Katastrophe" o.Ä. dabei ist - das hat folgenden Grund: Ich bin nicht der Meinung, dass auch nur ein existierendes Buch eine Katastrophe ist würde nie behaupten ein Buch wäre absolut mies, nur, weil es MIR nicht gefallen hat und vom Kauf abraten. Jedes Buch findet irgendwo einen begeisterten Leser - davon bin ich überzeugt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen