Freitag, 11. August 2017

Rezension "Die Wellington Saga - Verführung" von Nacho Figueras





Autor: Nacho Figueras (mit Jessica Whitman)
Titel: Die Wellington Saga - Verführung
Herausgeber: blanvalet (Verlagsgruppe Random House)
Buchlänge: 341 Seiten
ISBN: 978-3-7341-0373-5
Titel der Originalausgabe: Wild One
Übersetzer: Antoinette Gittinger
Preis: 12,99 € (Klappenbroschur); 9,99€ (eBook)

Inhalt: 

Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel – hier liegt der Schlüssel zum Glück ...
Sebastian ist in Wellington als Playboy der Familie Del Campo bekannt. Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen, und regelmäßig stürzt er sich in leidenschaftliche Affären. Das Ansehen seiner prominenten Familie ist ihm egal, und er genießt stattdessen sein freies Leben in vollen Zügen. Bis er die faszinierende Katherine kennenlernt, die ihn mit ihrem Temperament auf eine Weise anzieht, die Sebastian bisher nicht kannte …Quelle

Meinung:

ACHTUNG! Da es sich hierbei um eine Fortsetzung handelt, kann dieses Buch Spoiler zu „Die Wellington Saga – Versuchung“ enthalten.
Dieses Buch erhielt ich als Rezensionsexemplar vom blanvalet Verlag bzw. dem Bloggerportal. Vielen Dank an dieser Stelle!

Nachdem mir der erste Band dieser Reihe schon sehr gut gefallen hat, war ich sehr gespannt auf diese Fortsetzung. Hier stehen nun nicht mehr Alejandro und Georgia im Mittelpunkt des Geschehens, sondern der zweite Spross des Del Campo Clans: Alejandros kleiner Bruder Sebastian. Dieser hat aufgrund seines unglaublich attraktiven Aussehens, dem großen Talent zum Polospielen und dem nicht unbeachtlichem Vermögen ständig ein anderes Betthäschen (manchmal sogar gleich mehrere). Sprich: ein Playboy durch und durch. Ständig ist er auf Partys, flirtet und trinkt was das Zeug hält – bis er der Haushälterin des Del Campo Anwesens einen Strauß Blumen bringen soll und dort auf deren wunderschöne Tochter Kat trifft. Diese ist eine begnadete Regisseurin und Drehbuchautorin, die zwar ein großes Talent hat aber durch ihren letzten Film, der ein Flop war, ihr Ansehen in Hollywood verloren hat. Diese finden im jeweils anderen nicht nur die ganz große Liebe, sondern öffnen sich gegenseitig beruflich ganz neue Türen. Und wie soll es auch anders sein: der Weg ihrer Liebe ist vollgepackt mit Steinen. Für was entscheiden Sie sich am Ende – Liebe oder Karriere?

Die beiden Protagonisten Sebastian und Kat konnten mich beide von sich überzeugen. Sebastian war mir sogar noch sympathischer als Alejandro, er nimmt sich was er will und pfeift darauf, was die Leute von ihm denken. Das hat mir an ihm mit am besten gefallen. An Kat hat mir am besten ihre Liebe zum Beruf gefallen und die Leidenschaft, mit der sie an ihr neues Projekt ran geht.
Auch die Mutter von Sebastian und Alejandro war mir wieder sehr sympathisch – so eine liebe Schwiegermutter wünscht sich doch jeder!
Die einzige Person in diesem Buch, welche ich wirklich so gar nicht mochte, war Liberty. Meiner Meinung nach ist sie einfach eine absolut nerv tötende Diva, deren Lieblingswort „Ich“ ist.

Der Schreibstil hat mir auch in diesem zweiten Band wieder sehr gut zugesagt – er war flüssig und leicht. Auch wenn mir persönlich hier zwischendurch etwas der Spannungspegel gefehlt hat, war es doch eine schöne Geschichte.
Anders als im ersten Band steht hier allerdings mehr der Erotikpart anstelle der Romantik im Vordergrund. Im Vergleich ging es im zweiten Band also um einiges schneller zur Sache. Ob ich das nun gut oder schlecht fand kann ich so gar nicht sagen… bin da etwas zwiegestalten.

Fazit:  

Alles in allem fand ich „Die Wellington-Saga – Verführung“ wie auch den ersten Band sehr unterhaltsam. Da auch hier wieder alle Charaktere authentisch waren und mir die Geschichte an sich gut gefallen hat, kann ich auch für diesen Teil mit einem guten Gewissen eine klare Leseempfehlung aussprechen. Der dritte Band „Die Wellingto-Saga –Verlangen“ erscheint am 18.09.2017.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen