Dienstag, 12. Dezember 2017

Rezension "Der Weihnachtosaurus" von Tom Fletcher (Rezensionsexemplar)


Autor: Tom Fletcher (Illustrationen von Shane Devries)
Titel: Der Weihnachtosaurus
Herausgeber: cbt (Verlagsgruppe Random House)
Buchlänge:
ISBN: 978-3-570-16499-0
Titel der Originalausgabe: The Christmasaurus
Übersetzer: Franziska Gehm
Preis: 14,99 € (gebundene Ausgabe); 11,99 € (eBook)

Inhalt:

„Lieber Weihnachtsmann, ich wünsche mir einen echten Dinosaurier…“

Die Weihnachtswichtel am Nordpol sind ganz aus dem Häuschen, als sie tief im Eis ein geheimnisvolles Ei entdecken. Der Weihnachtsmann höchstpersönlich brütet das Ei unter seinem dicken Po aus. Zur Verblüffung aller schlüpft ein freundlicher kleiner Dinosaurier: der Weihnachtosaurus. Zufällig schickt zur gleichen Zeit, tausende Kilometer entfernt, ein kleiner Junge namens William seinen Wunschzettel an den Weihnachtsmann ab: Er wünscht sich einen echten Dinosaurier. Als William und der Weihnachtosaurus einander in der Weihnachtsnacht begegnen, erleben die beiden nicht nur ein fantastisches, zum Brüllen komisches Abenteuer, sondern auch, was es heißt, den Wünschen seines Herzens zu folgen. 
Quelle

Meinung:

Dieses Buch erhielt ich als Rezensionsexemplar vom cbt Verlag bzw. dem Bloggerportal. Vielen Dank an dieser Stelle!

Ich MUSSTE dieses Buch einfach anfragen, nachdem ich so viele tolle Einblicke davon in den sozialen Netzwerken erhalten habe. Plötzlich war dieses Kinderbuch in aller Munde und jeder lobte es in den Himmel. Als ich es dann in meinen Händen gehalten habe, war ich aber doch ziemlich erstaunt: Es handelte sich nämlich um ein sehr aufwendig gestaltetes Hardcover (mit Schutzumschlag) mit über 300 Seiten! Eigentlich hatte ich bis dato mit einem dünnen Bilderbuch gerechnet.

Der kleine William sitzt seit einem bösen Unfall im Rollstuhl. Das war eigentlich nie ein Problem – doch als plötzlich ein neues Mädchen an seine Schule kommt läuft alles schief und das einzige was ihn aufmuntern kann ist seine Liebe zu Dinosauriern. Deswegen wünscht er sich auch einen vom Weihnachtsmann – nichtsahnend, dass dieser Wunsch sich unplanmäßig erfüllen soll. Zusammen mit dem Weihnachtosaurus erlebt er in der Weihnachtsnacht ein spannendes und zauberhaftes Abenteuer.

Gleich zu Anfang des Buches erhält man in einer illustrierten Doppelseite eine Übersicht der Charaktere, die in der Geschichte vorkommen. Doch nicht nur dort finden sich die wunderschönen Zeichnungen, sondern diese sind verteilt über das ganze Buch, was mir sehr gut gefallen hat – sie sind einfach zuckersüß und perfekt auf die Geschichte abgestimmt! Hauptcharaktere der Geschichte sind natürlich der Weihnachtosaurus und William, dessen Vater Bob, der Weihnachtsmann und seine Wichtel, Williams fiese Mitschülerin Brenda und zu guter Letzt der bösen Jäger.




Der Schreibstil dieses Buches ist kindgerecht, warmherzig und sehr niedlich. Mit den vielen Illustrationen wirkte alles noch viel magischer. Wichtige Wörter oder Ausdruckslaute (wie zum Beispiel KNIRSCH, ROAAAAARRR, ZACK etc.) wurden groß und fett gedruckt, um die jeweilige Situation mehr hervorzuheben. Dies passt meiner Meinung nach perfekt in so ein Kinderbuch. Auch der Spannungsbogen war erstaunlich hoch und ich fieberte bis zum Schluss mit William und all den anderen mit.

Fazit:

„Der Weihnachtosaurus“ ist eine zuckersüße und zauberhafte Weihnachtsgeschichte über die sich bestimmt jedes Kind freuen wird, wenn er sie unter dem Weihnachtsbaum findet (und vielleicht auch der ein oder andere Erwachsene). Da mich das Buch komplett begeistern konnte, würde ich es auch definitiv in die Kategorie "Highlight" einordnen. 


Samstag, 9. Dezember 2017

Rezension "Bossman" von Vi Keeland (Rezensionsexemplar)

Autor: Vi Keeland
Titel: Bossman
Herausgeber: Goldmann (Verlagsgruppe Random House)
Buchlänge: 380 Seiten
ISBN: 978-3-442-48676-2
Titel der Originalausgabe: Bossman
Übersetzer: Babette Schröder
Preis: 12,00 € (Klappenbroschur); 9,99 € (eBook)

Inhalt:

Reese Annesley, jung, hübsch, ehrgeizig, durchlebt gerade das schlimmste Date ihres Lebens, als sie ihn zum ersten Mal sieht: Chase Parker. Immer wieder wandert ihr Blick zu dem unglaublich attraktiven Mann am anderen Ende des Restaurants. Plötzlich steht er auf, setzt sich an Reeses Tisch, tut so, als wären sie alte Freunde und rettet so ihren Abend. Und als sie einige Wochen später ihren Traumjob anfängt, ist der CEO der Firma kein anderer als der Unbekannte aus dem Restaurant, den sie nicht vergessen konnte… Quelle


Meinung:

Dieses Buch erhielt ich als Rezensionsexemplar vom Goldmann Verlag bzw. dem Bloggerportal. Vielen Dank an dieser Stelle!

Als Reese eines Abends das schlimmste Date aller Zeiten durchstehen muss, wird sie auch noch von einem Typen blöd angesprochen. Dieser entpuppt sich aber kurze Zeit später als ihr Retter, denn kurzerhand setzen er und sein Date sich dazu und von Langeweile kann ab dann niemand mehr sprechen. Beide können den Anderen nach diesem Abend nicht mehr vergessen und ein paar Wochen später treibt sie das Schicksal wieder zusammen: Zufälligerweise ist nämlich Chase der Boss von Reese neuem Traumjob. Während Chase direkt in die Offensive geht und seine neue Mitarbeiterin für sich gewinnen will, will Reese aufgrund einiger schlechter Erfahrungen ihren Job professionell angehen. Wie lange kann sie ihm widerstehen?

Reese hatte ihren Traumjob eigentlich schon gefunden, aber durch einen großen Fehler ist sie nun wieder auf Jobsuche. Als sie dann den perfekten Job für sich findet, ist dummerweise der Firmenboss kein anderer als der Mann, der ihr vor ein paar Wochen den Abend gerettet hat und dessen Anziehungskraft sie nur mit viel Mühe widerstehen kann. Sie ist ehrgeizig und will den neuen Job nicht durch eine kleine Liebelei gefährden, doch Chase macht ihr den Widerstand alles andere als leicht.
Chase hat ebenfalls ein schweres Päckchen aus der Vergangenheit zu tragen, aber je mehr Zeit er mit Reese verbringt desto mehr kann er dieses hinter sich lassen. Seine Umgangsart mit seinen Mitarbeitern ist toll und machte ihn mir noch sympathischer.
Was mir an dieser Geschichte gut gefallen hat, ist die Entwicklung der Liebesgeschichte. Anders als bei vielen Dirty Office Romanzen verläuft diese hier realistisch langsam und nachvollziehbar mit den arbeitstechnischen Umständen.

Der Schreibstil ist flüssig und sehr unterhaltsam. Chase versprüht einen unglaublichen Charme, der sich durch das ganze Buch hinweg zieht und mich oft zum Schmunzeln brachte. Die Handlung ist wie bereits erwähnt nachvollziehbar und vermeidet nervige künstliche Dramen, was sehr erfrischend war. Erzählt wird das Buch hauptsächlich aus Reese Sicht, wobei man auch einige Einblicke in Chase Vergangenheit erhält.


Fazit:  

„Bossman“ ist eine sehr unterhaltsame Liebesgeschichte mit einer guten Portion Erotik, die aber alles andere als aufgesetzt wirkt. Das Buch bekommt von mir eine klare Leseempfehlung und da mir der Schreibstil echt gut gefallen hat, werde ich mir auch noch andere Bücher von ihr ansehen.